… ist die geläufige Bezeichnung für die Kinder, die in den Jahren 1960 – 1980 in Kinderkurheime “verschickt” wurden.

Oft wurden diese Reisen über Krankenkassen angeboten oder über Hausärzte, Jugendämter oder Schulen initialisiert und sollten für die Kinder eine stationäre Heilbehandlung bedeuten.

Durch Recherchen (zum Beispiel Anja Röhl) eröffneten sich jedoch eher gegenteilige Ergebnisse. Teilweise waren für diese Kinder diese “Verschickungen” das schlimmste Erlebnis in ihren Leben. Traumatisierende Situationen oder gar übergriffige Gewalt zeichnen ein grauenhaftes Bild.

Diese Seite hat sich zum Ziel gesetzt, die lokale Selbsthilfegruppe in Witten darzustellen und für den Eneppe-Ruhr-Kreis Ansprechpartner zu sein.

In der lokalen Arbeit spiegelt sich die Gruppe bzw. Gruppenarbeit, die aus Betroffenen besteht wider. Auf regionaler Ebene sind wir Ansprechpartner um Multiplikation und fachlichen Austausch zu fördern.

Wir sind ein Teil des Netzwerkes, welches sich um die Webseite www.verschickungsheime.de aufbaut.

Aufrufe: 1322